POET NR. 12 INHALT COVER ORDERN ET CETERA

poet nr. 12
Literaturmagazin
Andreas Heidtmann (Hg.)
poetenladen, Leipzig Frühjahr 2012
ca. 340 Seiten, 9.80 Euro
ISBN 978-3-940691-34-7

POET portofrei online bestellen   ►

 
Gesprächsthema: Literatur und Musik

Der poet-Auftakt ist wie immer der jünge­ren Lyrik gewid­met. Es folgt der fremd­sprachige Teil mit in­ten­si­ven Ein­blicken in die mexi­kani­sche Poesie. Hier findet sich eine Dichtung, die die so­zialen und politischen »Un­fass­bar­keiten« des Landes reflek­tiert und oft eine filmi­sche, clip­artige Per­spektive wählt.

Erzählung, Miniatur und Romanausschnitt – so formen­reich ist der Prosateil. Die sechs Ge­spräche beschäf­tigen sich mit künstle­ri­schen Grenz­gängern: Die Re­dak­tion hat Autoren, die sehr unter­schied­liche Schreib­stile pflegen, zur Bedeu­tung von Musik in ihrer Lite­ratur und auch für ihr Schreiben befragt.

340 Seiten Literatur –
Gedichte, Geschichten, Gespräche





 Inka Parei im Gespräch zum Thema Literatur und Musik

Editorial  |  poet nr. 12


Gewiss werden Internet, E-Book und iPhone uns nicht daran hindern, Bücher zu drucken, im Gegen­teil: Die markt­gewal­tig beworbene Elek­tronik wird uns anregen, weiterhin gute und bessere Bücher zu machen, brauchbare Zeit­schrif­ten, hand­liche Produkte, die wir be­trach­ten und begrei­fen, so dass sich uns ihr – zum Glück: über­schau­barer – Inhalt erschließt. Hier zumindest kann man sich durch Lyrikwelten blättern, beginnend in Mexiko mit Ausflügen nach Sydney, Warschau und St. Peters­burg.
  Auch in den Gesprächen ist die Grenzüberschreitung thematisiert: Kaum ein Literat, der nicht den Zugang zur Musik sucht, kaum jemand, der die Wechsel­wirkung zwischen den Kunst­formen nicht schätzt.
  Der Prosateil wiederum zeigt ein ganzes Spektrum an Formen auf, vom Roman über die Erzählung bis zur Miniatur. Hier ergeben sich auch Berüh­rungs­punkte mit der Lyrik, etwa bei den so ge­nannten Micro­fictions, die von mexi­kanischen Dichtern erprobt werden.
  Ich danke allen Betei­ligten – Autoren, Inter­view­partnern, Redak­teuren, Gestal­tern – für diese zwölfte lite­rarische Abenteuer­reise.

Andreas Heidtmann, Frühjahr 2012

Das Literaturmagazin poet erscheint halbjährlich im poeten­laden Verlag. Auf mehr als 300 Seiten bietet es Gedichte, Geschichten und Gespräche junger wie etablierter Autoren. Für das »beispiel­hafte Konzept zur Förde­rung der jungen Lite­ratur« wurde das Magazin mit dem Calwer Hermann-Hesse-Preis ausgezeichnet. Das Magazin wird gefördert durch den Deutschen Li­te­raturfonds e.V. (2009) sowie durch die Kul­tur­stiftung des Frei­staates Sachsen.

Ladenpreis: 8,80 Euro (Ausgabe 1-8) | 9,80 Euro (ab Ausgabe 9) | Abo: 16 Euro.

 

 
Der poet erscheint halbjährlich im:
Poetenladen | Blumenstraße 25 | 04155 Leipzig | Germany
Herausgeber: Andreas Heidtmann
+49 (0)341 – 9939647 | Fax +49 (0)341 – 6407314
Mail: info (at) poetenladen.de
Der poet ist ein überaus leben­diges, glück­licher­weise ästhetisch unberechen­bares Literatur­magazin, das vor allem die lite­rarische Diskus­sion in der jüngeren Autoren­generation ungemein beflügelt hat.
Michael Braun: Laudatio zum Calwer Hermann-Hesse-Preis
 

 

●   poetenladen
●   der verlag