POET NR. 22 INHALT COVER ORDERN ET CETERA

poet 22

poet nr. 22
Literaturmagazin
Hrsg. von Andreas Heidtmann
poetenladen, Leipzig Frühjahr 2017
216 Seiten, 9.80 Euro
ISBN 978-3-940691-83-5
Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

 
Gesprächsthema: Literatur & Philosophie

Literatur und Philosophie befruchten sich seit je­her gegenseitig. In der 22. poet-Ausgabe geben fünf Gespräche Einblick in die vielfältigen Ver­flech­tungen, die spätestens mit Platon beginnen. Phi­losophen und Literaten sprechen über Ro­man­tik und Idealismus, über Kleist und Beckett und über aktuelle Gedichte.

Die Prosa kon­zen­triert sich auf die Schweiz – mit einem Abstecher nach Äquatorial­guinea. Lyrisch öffnet sich ein Spek­trum von jungen Dichtern, die es zu ent­decken gilt, bis zur Kommentierung von Gegen­warts­lyrikern wie Thomas Kling.

POET portofrei online bestellen (shop 1)   ►
POET portofrei online bestellen (shop 2)   ►

Blick ins Heft

  poet nr. 22

Editorial  |  poet nr. 22


Prosa aus der Schweiz eröffnet die 22. poet-Ausgabe und zeigt eine erstaunliche Bandbreite an Erzählweisen. Die Frage nach gemeinsamen Stilmerkmalen würde der Vielfalt gleichwohl nicht gerecht. Äquatorialguinea, eine ehemals spanische Kolonie an der Westküste Afrikas, ist halb so groß wie die Schweiz und Heimat der Autoren Donato Ndongo-Bidyogo und Justo Bolekia Boleká. Bereits 1973 schilderte Ndongo-Bidyogo in der Erzählung Traum, wie junge Afrikaner auf untauglichen Schiffen nach Europa zu gelangen versuchen und dabei ertrinken.

Die poet-Gespräche über Literatur und Philosophie geben Einblick in eine durchaus problematische Beziehung, die spätestens mit Platon beginnt. Philosophen und Lite­raten sprechen über Romantik und Idealismus, über Kleist und Beckett. Ob sich in den Gedichten, die heutzutage in Literatur­zeit­schriften stehen, zumeist eine Sub­jekti­vität aufspreizt, so eine These, mag der Leser selbst prüfen. Lyrisch reicht das Spek­trum von jungen, noch zu entdeckenden Dichtern bis zur Kommentierung von Gegenwarts­lyrikern wie Thomas Kling. Andreas Heidtmann

Andreas Heidtmann, Frühjahr 2017


Erster Einblick ins Heft / Auszug

Das Literaturmagazin poet erscheint halbjährlich im poeten­laden Verlag. Auf mehr als 240 Seiten bietet es Gedichte, Geschichten und Gespräche junger wie eta­blier­ter Autoren. Für das »bei­spiel­hafte Kon­zept zur Förde­rung der jungen Lite­ratur« wurde das Ma­gazin mit dem Calwer Hermann-Hesse-Preis aus­ge­zeichnet. Das Ma­gazin wird geför­dert durch den Deutschen Li­te­ratur­fonds e.V. sowie durch die Kul­tur­stif­tung des Frei­staa­tes Sachsen.

Ladenpreis: 9,80 Euro (ab Ausgabe 9) | Abo: 16 Euro.

 

 

 
Der poet erscheint halbjährlich im:
Poetenladen | Blumenstraße 25 | 04155 Leipzig | Germany
Herausgeber: Andreas Heidtmann
+49 (0)341 – 9939647 | Fax +49 (0)341 – 6407314
Mail: info (at) poetenladen.de
Der poet ist ein überaus leben­diges, glück­licher­weise ästhetisch unberechen­bares Literatur­magazin, das vor allem die lite­rarische Diskus­sion in der jüngeren Autoren­generation ungemein beflügelt hat.
Michael Braun: Laudatio zum Calwer Hermann-Hesse-Preis
 

 

●   poetenladen
●   der verlag